logo

Die Städtepartnerschaft mit Épernay besteht seit 65 Jahren

Sie ist die älteste Städtepartnerschaft Ettlingens und in einer Zeit entstanden, als zwischen Frankreich und Deutschland freundschaftliche Gefühle nicht gerade vorherrschten.

Die Bürger in Epernay und Ettlingen, die diese Partnerschaft so kurz nach dem 2. Weltkrieg in die Wege geleitet und mit Leben gefüllt haben, können als Vorbild dienen bei den vielen Konflikten in der Welt, bei denen sich momentan kein Mensch eine Aussöhnung der Konfliktparteien vorstellen kann. Aber es geht eben doch: Unser heute gutes und partnerschaftliches Verhältnis mit Frankreich verdanken wir dem Engagement von Menschen, die sich in vielen Städten und Gemeinden um Partnerschaften und damit um den Aufbau von Vertrauen bemüht haben. Vielen Dank dafür!

Weiterlesen

Der engagierte Bürger

Ja, es gibt ihn wirklich, auch in Ettlingen. Das ist gut so! Zuletzt konnte man ihn beobachten beim Bürgerdialog „Bauvorhaben Rastatter-/Dieselstraße". Gelebte Demokratie ist wichtig, gerade wenn kontrovers diskutiert wird. Neben solchen Veranstaltungen können dazu auch die etablierten Strukturen (Sprechstunden, GR und Parteien) genutzt werden. Das ist allemal besser, als böse Briefe an Stadt, Land oder untereinander zu schreiben. Muss man denn schon in einer kleinen Stadt wie Ettlingen von „Denen-da-oben“, die angeblich nicht mehr zuhören, oder von einem „Abnickverein der Verwaltung" namens Gemeinderat sprechen?

Weiterlesen

Ehrung für Daniela Adomeit

Daniela Adomeit 100x150Am 14. März wird Daniela Adomeit mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Sie erhält diese Auszeichnung für ihr langjähriges ehrenamtliches Wirken in der Amsel Kontaktgruppe, bei der unabhängigen Wählervereinigung „Für Ettlingen“ sowie in der Agendagruppe barrierefreies Ettlingen.

Weiterlesen

Wir selbst sind unser größter Feind

Vor 3 Wochen beschloss der Gemeinderat, gegen die Bauplanung von Windkraft am Kreuzelberg juristisch vorzugehen. Der politische Konflikt heißt: Artenschutz gegen Klimaschutz und Wirtschaft. Konflikte mit Artenschutz gibt es täglich.

Industrialisierte Landwirtschaft hat maschinengerechte Anbauflächen. Feldhecken werden entfernt und damit die Rückzugsgebiete der Feldbewohner: Feldhase und Feldlerche sind fast ausgerottet. Derartige Landwirtschaft zerstört die Lebensräume. Daß Monokulturen möglichst ertragreich sind, wird gegen unerwünschte Pflanzen und Tiere Chemie eingesetzt. Pflanzen die nicht der Landwirtschaft, sondern Tieren dienen werden als Unkräuter weggespritzt. Durch die Vernichtung werden auch Bienen und andere Insekten entfernt; die Nahrung der Vögel, die dann mangels Futter auch verschwinden.

Weiterlesen

Neue Besen...

Wir gratulieren Frau Solvejg Bauer ganz herzlich zur Wahl als neue Intendantin der Schlossfestspiele ab der Saison 2019.
Mit ihrem couragiert und leidenschaftlich vorgetragenen Konzept, wie sie sich die Zukunft der Schlossfestspiele vorstellt, konnte sie die Mehrheit des Gemeinderates hinter sich bringen.

Weiterlesen

Energiebericht 2017

Liebe Ettlingerinnen und Ettlinger,

dieser Tage erhielten wir den Energiebericht zur Kenntnisnahme. Abgebildet werden die Jahre 2000 bis 2016. Wir haben gerade in den letzten Jahren eine Vielzahl von Maßnahmen angestoßen und umgesetzt. Quasi unser - wenn auch kleiner - Beitrag zum globalen Klimaschutz!

Weiterlesen