logo

Nicht alles wird finanzierbar sein

Der Ettlinger Haushalt für 2015 ist eingebracht. Er wird jetzt in den Fraktionen und im Verwaltungsausschuss diskutiert, bevor er vor Weihnachten verabschiedet werden soll. Eine nicht ganz einfache Aufgabe angesichts von rückläufigen Tendenzen bei den Einnahmen und einer Zunahme von Aufgaben, die Ettlingen zu bewältigen hat. Mittelfristig (bis 2018) werden wir mit 63 Mio. EUR Schulden belastet, wenn es uns nicht gelingt, die Ausgaben zu begrenzen.

FE hat bei den Haushaltsberatungen die Frage nach Notwendigkeit und Priorität von geplanten Projekten in den Vordergrund gestellt. Ein großer Teil der Investitionen, wie z.B. in die Schulsanierungen, ist notwendig und wichtig und zum Teil auch schon angestoßen. 

Es gibt aber auch Maßnahmen, bei denen wir uns gefragt haben, ob sie unbedingt jetzt oder in dieser Form erforderlich sind. Deshalb haben wir Anträge gestellt, diese Projekte entweder zu überarbeiten, zu verschieben oder zu streichen. Das wird diejenigen, denen  sie besonders am Herzen liegen, enttäuschen. Aber nicht alles, was gewünscht wird, ist auch finanzierbar. Nur so schaffen wir es, dass unsere Schulden nicht ins Unermessliche wachsen.

Die Anträge sind hier auf unserer Homepage zu lesen.
Über den Autor
Sibylle Kölper
Autor: Sibylle Kölper
Zur Person: Geb. 1955, verheiratet, 4 Kinder, Kauffrau,wohnhaft in Ettlingen seit 1980, Hobby: Nordic walking, Wandern, seit 2004 FE-Gemeinderätin in Ettlingen, seit 2014 Vorsitzende der FE-Fraktion. "Ich möchte mich dafür einsetzen, dass die Stadt die hier ansässigen Firmen noch mehr unterstützt und Neuansiedlungen fördert, um so wohnortnahe Arbeitsplätze zu erhalten und zu schaffen. Dies unterstützt auch berufstätige Mütter und Alleinerziehende in Ettlingen."