logo

Was liegt zwischen Chicago und Venedig? Die Schlossfestspiele Ettlingen!

In der letzten Saison als Intendat der Schlossfestspiele zündet Udo Schürmer ein Feuerwerk. Im Musical Chicago werden die Zuschauer in ein Frauengefängnis Chicagos der 20iger Jahre entführt. Die „schweren Mädels“ bekommen eine Neue ins Gefängnis: Roxie Hart, die ihren Liebhaber ermordet hat. Sie wird von Maria Bansen brillant gespielt und vom ebenso überragenden Marc Lamberty als skrupellosem Rechtsanwalt verteidigt.

Die spritzige Musicalinszenierung wird allen Besuchern lange als beeindruckende Abschiedsvorstellung Udo Schürmers in Erinnerung bleiben. Nicht weniger beeindruckend ist das Schauspiel Shakespeares: Kaufmann von Venedig. Als bekannt wurde, dass der Klassiker den Schlußpunkt unter die Ära Schürmer setzen sollte, gab es Bedenken ob der sensiblen Thematik um den scheinbar bösen Charakter des Juden Shylock, der von Peter Kempkes eindrucksvoll verkörpert wird. Schon damals argumentierte ich, dass es in dem Stück nicht um Politik oder Religion geht. Als Resümee bleibt Daniel Barenboim, der als Jude seine Liebe zu Wagners Musik sinngemäß verteidigt: Es gibt nur gute oder schlechte Musik! So bleiben uns die diesjährigen Festspiele in bester Erinnerung. Vielen Dank Herr Schürmer mit Team!

Dr. Birgit Eyselen für die gemeinsame FE & FW - Fraktion

Über den Autor
Dr. Birgit Eyselen
Autor: Dr. Birgit Eyselen
Zur Person: Verheiratet, 2 Kinder, Kinder- und Jugendärztin,wohnhaft in Ettlingen, seit 2004 FE-Gemeinderätin in Ettlingen. "Mein Credo heißt, „Bildung öffnet Türen“ und daran möchte ich mit FE weiter arbeiten. Ich stehe für den Ausbau der Kleinkindbetreuung, die frühe Bildung in Krippen und Kindergärten einschließlich der Sprachförderung sowie Vereinbarkeit von Familie und Beruf."