logo

Wohnraum vs. Gewerbeflächen – Fingerspitzengefühl erwünscht!

Liebe Ettlingerinnen und Ettlinger,

in diesen Tagen diskutieren wir umfänglich über die Schaffung von Wohnraum. Und in der Tat sind wir mit der Ausweisung von Flächen und Konvertierung verschiedener Standorte wirklich gut unterwegs. Für uns von FE zeichnet sich allerdings eine schwierige Gratwanderung ab, wenn es um die Frage geht: Mehr Wohnraum zu Lasten von Gewerbeflächen? Wir sind der Auffassung, dass hier sehr sensibel mit der Umsetzung umgegangen werden muss.

 

Produzierendes Gewerbe verlagert seine Standorte, Logistikunternehmen machen sich in alten Werkhallen breit (Beispiel ehem. Stahl-Gelände) und für kleinere Gewerbebetriebe ist der hohe Mietspiegel oft kaum überwindbar. Bei der Umwandlung bzw. Konversion bisher gewerblich genutzter Fläche in neue Nutzungen muss daher ein vernünftiges Verhältnis zwischen Wohnraum und gewerblich nutzbarer Fläche gewahrt bleiben.

Gerade kleingliedrige Gewerbeeinheiten schaffen mehr Arbeitsplätze und sind infrastrukturell einfacher integrierbar.
Wir sollten diese Ziele konsequent verfolgen, sonst laufen wir Gefahr zur Schlafstätte als Vorort Karlsruhe zu mutieren. Und dass wollen wir bestimmt nicht!

FE-Stadtrat Uwe Künzel

Über den Autor
Uwe Künzel
Autor: Uwe Künzel
Zur Person: Verheiratet, 2 Kinder, Dipl.-Ing. Vermessung, Inhaber einer Ingenieurgesellschaft für Vermessung und Bauwesen, seit 2004 Stadtrat in Ettlingen.